Blogschau:
Körper und Seele

"Depression wird immer noch unterschätzt"

Sie sind wohl das Salz in der Internet-Suppe: Die Blogs. Private Seiten von Menschen, die über sich und ihr Thema schreiben. Die auch gern mal dort diskutieren, und sich mit anderen austauschen und vernetzen. In unregelmäßigen Abständen möchten wir mit der „Blogschau“ gern einige dieser interessanten und persönlichen Blogs vorstellen.

Heute stellt sich Dennis vor; er hat unseren Fragebogen beantwortet.

Hallo, stellst du dich kurz vor?

Hallo, mein Name ist Dennis. Ich blogge seit Februar 2013, mein Blog heißt depressiv-leben. Ich leide schon sehr lange unter einer Depression, gehe damit aber seit einiger Zeit bewusst an die Öffentlichkeit um die Menschen aufzuklären und Betroffenen zu zeigen, dass sie mit ihren Gedanken und Gefühlen nicht alleine sind.

Wo finden wir deinen Blog und wo finden wir dich im Internet?

Mein Blog erreicht ihr unter depressiv-leben, ihr könnt mich aber auch bei Twitter, Facebook, Google+ und neuerdings auch bei Youtube finden. Ich versuche überall präsent zu sein, um mein Blog und meine Projekte vorzustellen.

Wann und warum hast du mit dem Bloggen begonnen?

Ich habe im Februar 2013 mit dem Bloggen begonnen. Mir ging es zu dieser Zeit wieder einmal sehr schlecht, und ich dachte mir, dass es vielleicht auch anderen Menschen so geht und ich ihnen mit meinen Erfahrungen und Texten vielleicht helfen kann. Denn vielen depressiven Menschen tut es gut, wenn sie wissen, dass es jemanden gibt, der da ist, zuhört und ihre Gedanken nachvollziehen kann. Zudem wollte ich schon lange etwas tun um die Menschen über die Krankheit Depression zu informieren. Da diese immer noch unterschätzt wird. Also fing ich an, mich mit dem Bloggen zu beschäftigen.

Was war schwierig beim Beginn?

Schwierig war, dass ich mich absolut nicht mit der Erstellung von Webseiten auskannte. Ich habe mir alles nach und nach angeeignet. Zum Glück ist dies heutzutage nicht mehr so schwierig.

Gibt es besondere Geschichten seither?

Ja, ich lerne wundervolle Menschen kennen. Oft schreiben sie mir, dass mein Blog ihnen gut tut und hilft. Genau dafür habe ich ihn ins Leben gerufen.

Was nervt?

Menschen, die keine Ahnung und absolut kein Interesse haben, aber doofe Kommentare abgeben.

Und sonst?

Ich hoffe, dass depressiv-leben noch bekannter wird, den Menschen weiterhin helfen kann und ich immer mehr Unterstützer finde, um die Krankheit Depression weiter in die Öffentlichkeit zu tragen. Ich möchte an dieser Stelle auch auf mein E-Book "Depressiv Leben – lerne zu verstehen" aufmerksam machen. Dies beschreibt mein Leben mit der Depression und gibt Einblicke in mein Seelenleben. Ich hoffe, dass es die Menschen informiert und ihnen interessante und hilfreiche Ansichten vermittelt.

Ich würde mich sehr freuen, wenn ich mich auf meinem Blog besucht, und vielleicht ein Stück mit mir zusammen geht.