DocMorris

Die Aufgabe: Qualitätssicherung

Das Paket ist eigentlich versandfertig. Doch dann: Ein Schnitt mit dem Messer, Kartondeckel aufklappen, alle Medikamente auf den Tisch, Kontrolle. Der Scanner wird über den Barcode-Aufkleber  geführt. Auf dem ersten Bildschirm erscheint das Rezept oder der Bestellschein. Auf dem nächsten Monitor werden die Kundendaten sichtbar. Ein Medikament nach dem anderen wird mit der Bestellung verglichen. Kontrolliert werden dabei auch die Medikamente selbst, das Haltbarkeitsdatum, die Packungsgröße, der Zustand der Medikamentenverpackung. Bei DocMorris werden mit der Stichprobe jeden Tag nahezu mehr als 1000 Pakete in dieser Weise kontrolliert.

Schon zuvor hat es von der Bestellung und  bei der Zusammenstellung des Paketes mehrere Kontrollen gegeben. Das Vier-Augen-Prinzip auf dem Rezept gehört dazu. Auch der Inhalt des zusammengestellten Paketes wird zu 100 Prozent überprüft. Und dann zusätzlich: Die Stichprobe. Alle Wege und damit auch die Sicherheitsmaßnahmen sind festgeschrieben; sie sind vom TÜV zertifiziert.

Stichprobe bei DocMorris

Was mit der Stichprobe kontrolliert wird, entscheidet Beatrix Zabel mit ihrem Team aus Pharmazeutisch Technischen Angestellten unter der Verantwortung eines Apothekers. „Wir können bestimmte Medikamentengruppen, bestimmte Patientengruppen, nach Alter der Besteller, nach Rezept oder Bestellung von freiverkäuflichen Medikamenten sortieren“, erklärt sie. Aus dem laufenden Versand werden die schon fertigen Pakete mit einem Aufkleber versehen. Dann landen sie automatisch in der Stichprobe.

Wenn etwas nicht klar genug formuliert ist, wird geprüft.  „Dem gehen wir dann nach, rufen zum Beispiel den Kunden oder auch den behandelnden Arzt an“, erklärt Beatrix Zabel.

 „Bei mehr als  10.000 Paketen, die DocMorris durchschnittlich pro Tag versendet,  ist auch die Zahl der zu kontrollierenden Pakete entsprechend hoch“, sagt Teamleiterin Beatrix Zabel. „Wir verstehen unsere Aufgabe  als Qualitätssicherung.“ Das Ziel ist die permanente Überwachung der Abläufe. Das tut Beatrix‘ Team an allen Tagen, an denen auch versendet wird, sechs Tage die Woche.