Blogschau: Blog als Balsam für die Seele
Körper und Seele

Blog als Balsam für die Seele

Sie sind wohl das Salz in der Internet-Suppe: Die Blogs. Private Seiten von Menschen, die über sich und ihr Thema schreiben. Die auch gern mal dort diskutieren, und sich mit anderen austauschen und vernetzen. In unregelmäßigen Abständen möchten wir mit der „Blogschau“ gern einige dieser interessanten und persönlichen Blogs vorstellen.

Heute stellt sich Yvonne vor; sie hat unseren Fragebogen beantwortet. Herzlichen Dank dafür!

Der Blog-Fragebogen von DocMorris

Hallo, stellst du dich kurz vor? (Ihr könnt‘ auch gern anonym bleiben, kein Problem)

Hallo, ich bin Yvonne und 25 Jahre alt. Ich wohne in einem kleinen Dorf in Sachsen-Anhalt. Mitte 2010 erkrankte ich an Brustkrebs.

Wo finden wir dein Blog? Und wo finden wir dich im Internet noch?

Meinen Blog maedchenhaftes findet ihr, neben Wordpress, auch bei Twitter und Facebook.

http://maedchenhaftes.wordpress.com

Twitter und Facebook

https://twitter.com/maedchenhaft

http://www.facebook.com/pages/MaedchenhaftesBloggen/246820122106711?ref=hl

oder mein inaktiver Blog

www.maedchenhaft.de.vu

Wann und warum hast du mit dem Bloggen begonnen?

Ende Mai 2010 erkrankte ich an Brustkrebs. Ein Jahr später begann ich zu bloggen. Ich kam durch eine liebe "Busenfreundin" dazu und bin ihr dafür sehr dankbar. Ging es anfänglich fast nur noch um meinen Alltag, war das Bloggen mit der hinzukommenden Diagnose Balsam für meine Seele.

Was war schwierig beim Beginn?

Eigentlich nichts. Ich schrieb schon immer gern, vor allem am PC. Viele Tagebuchversuche scheiterten, da war das Bloggen eine willkommene Abwechslung. Es gibt oft auch Dinge und Situationen, die schwer mit der Familie zu teilen sind. Auf meinem Blog kann ich all das loswerden.

Gibt es besondere Geschichten seither?

Besondere Geschichten gibt es eigentlich weniger. Besonders ist, dass ich durch meine Erkrankung und auch unterstützend durch den Blog viele nette Leute kennen gelernt habe.

 Das Bloggen ist schon fast eine Leidenschaft von mir und so entstanden zwei weitere (Waschkatze und Tatzenrundschau). Beide drehen sich um den Tierschutz und Tierversuche. Dort gibt es den kleinen "Erfolg", dass ich von Zooplus angeschrieben und ins Partnerprogramm aufgenommen wurde.

Was bedeutet dir das Bloggen heute?

Das Bloggen ist mein Feierabendbier. Hier kann ich all meine Ängste, Sorgen und auch schönen Momente teilen. Dabei ist es schön anzusehen, wie die Besucherzahl wächst. Das spornt mich noch mehr an. Ich bin unheilbar krank, aber man merkt es mir nicht an. Ich bekomme oft gesagt, wie gut ich ausschaue und dass man gar nicht glauben mag, dass ich Krebs habe. Genau das möchte ich auf meinem Blog vermitteln. Leben mit Krebs.

Was nervt?

Eigentlich nervt mich nicht viel. Ich habe tolle Leser und bisher noch keine negative Kritik bekommen. Klar gibt es sicher Menschen, die auf den einen oder anderen Eintrag allergisch reagieren. Aber so ist das nun einmal. Menschen haben unterschiedliche Meinungen und das muss ich so hinnehmen - genau wie meine Leser meine Meinung hinnehmen müssen.

Was wünscht du dir für das Internet?

Das Internet ist nicht mehr zu retten.

Und sonst? (Platz für Grüße und Küsse….)

Natürlich ist das die Stelle, an der ich meine Leser ganz lieb grüßen möchte. Ihr seid super. Danke für euren Rat und euer Mitgefühl.

Danke DocMorris, dass ich an der Blogschau teilnehmen darf.