Menschen mit Behinderung: Starke Menschen
Körper und Seele

Menschen mit Behinderung: Starke Menschen

Johannes Mairhofer ärgert sich. Viel zu häufig wird für ihn die Frage gestellt: „Geht das denn, trotz der Behinderung?“ Schon die Wortwahl stößt auf. Denn Menschen mit Behinderung trotzen ihrer Behinderung nicht. Sie leben damit. Und sie leben normal, wenn auch gelegentlich mit Einschränkungen, je nach Behinderung. Die Frage, so Mairhofer, ist „uncool“.

Letzte Woche hat er zu diesem Thema eine Foto-Aktion gestartet. „Kein Widerspruch. Starke Menschen. Starke Ideen. Starke Projekte.“  Johannes Mairhofer ist Fotograf. „Auf dieser Homepage werden daher interessante Menschen mit einer körperlichen oder geistigen Behinderung, mit der sie sich „arrangiert“ haben, vorgestellt. Diese Menschen präsentieren sich selbst und ein besonderes Projekt, auf das sie stolz sind oder eine Herausforderung, der sie sich gestellt haben“, schreibt er dort.

Sein Ziel: Vorurteile abbauen, Mut machen. „Das gilt leider noch immer“, sagt er mir am Telefon. Dabei sollten nach seiner Meinung viel mehr Menschen „ihr Ding machen“.

Johannes Mairhofer sucht also „Protagonisten"; behinderte Menschen, die ihr Projekt auf dieser Seite vorstellen möchten. Er fotografiert sie, und lässt sie erzählen. Vorerst, so berichtet er mir, nur im Umkreis von München. „Wenn wir mal Förderer oder Sponsoren für diese Aktion gefunden haben, reise ich auch gern in andere Städte, um dort zu porträtieren“. Bei der Seite soll es nach seinen Vorstellungen zufolge nämlich nicht bleiben. „Ich kann mir dazu eine Ausstellung und vielleicht sogar ein Buch zu diesem Thema vorstellen“, berichtet er.

Vom Echo auf Twitter und Facebook ist er überrascht. Gleich in den ersten Tagen, nachdem er die Seite freigeschaltet hatte, erfuhr er so viel Zuspruch wie noch nie. „Schön, dass so viele Menschen der gleichen Ansicht sind und mit dem Verbreiten schon so viel Unterstützung zeigen“, zeigt sich der Fotograf sogar etwas gerührt.

Mairhofer weiß ohnehin, wovon er redet. Der Münchener Fotograf lebt mit nur einem Auge.