Blogschau: Das Schreiben als Kopfreiniger
Körper und Seele

Das Schreiben als Kopfreiniger

Sie sind wohl das Salz in der Internet-Suppe: Die Blogs. Private Seiten von Menschen, die über sich und ihr Thema schreiben. Die auch gern mal dort diskutieren, und sich mit anderen austauschen und vernetzen. In unregelmäßigen Abständen möchten wir mit der „Blogschau“ gern einige dieser interessanten und persönlichen Blogs vorstellen.

Heute stellt sich Nicole vor; sie hat unseren Fragebogen beantwortet. Herzlichen Dank dafür!

Hallo, stellst du dich kurz vor? (Ihr könnt‘ auch gern anonym bleiben, kein Problem)

Hallo, mein Name lautet Nicole und ich bin 44 Jahre jung. Ich bin alleinerziehende Mom eines bald schon erwachsenen Jungen mit Handicap und bin berufstätig in einem Paradies für Frauen, einem hochwertigen Taschengeschäft in einer bezaubernden Stadt in Unterfranken am Main.

2010 erhielt ich die Diagnose Brustkrebs, 2012 gegen alle Erwartungen, die Diagnose BRCA2.

Wo finden wir dein Blog? Und wo finden wir dich im Internet noch?

Meinen Blog findet ihr:  prinzessin-uffm-bersch und unter gleichlautendem Namen bei Facebook.

Wann und warum hast du mit dem Bloggen begonnen?

Während meiner Brustkrebserkrankung 2010 habe ich in einem sozialen Netzwerk alle Neuigkeiten meinen Freunden und Familie zu lesen gegeben, da es mir nicht möglich war, alle immer wieder über das Gleiche informieren zu wollen. Für meinen Sohn und mich war das eine Art Selbstschutz.

Viele sagten mir damals schon, ich solle ein Buch schreiben. Frühjahr 2011 habe ich damit begonnen und nun ist es zwar immer noch nicht ganz fertig, aber soweit in Form gebracht, dass ich es auf einer Homepage im Mai diesen Jahres zugänglich gemacht habe. Für mich ein sehr berührender Moment, der mich auch viel Mut gekostet hat.

Der sich anschließende Blog ist quasi das Tüpfelchen obenauf!

Was war schwierig beim Beginn?

Überhaupt erstmal eine Homepage einzurichten – weil wie geht das denn? Und diese ganz eigene Sprache die dahinter steht und mir ziemlich fremd ist...irgendwie hab ich es nach einem ordentlichen Schubs von mir einfach angefangen und optisch dahin gebracht, wie ich es mir angedacht habe – sehr reduziert und aufgeräumt! Wie die mir liebsten Bücher, die es bei mir in großem Umfang zu finden gibt...

Gibt es besondere Geschichten seither?

Das Leben ist eine bunte Vielfalt und über Geschichten die es mit sich bringt, möchte ich gerne Schreiben. Aber auch informieren über Neues über BK, betroffene Frauen miteinander verbinden. Vielleicht ein Stück Mut schenken, ein Lachen oderoderoder...;-)

Was bedeutet dir das Bloggen heute?

Das Schreiben generell ist für mich ein Kopfreiniger – wie das Schwimmen und Laufen!

Darauf  hoffen, dass mein Geschreibsel jemandem gefällt ...

Und sonst? (Platz für Grüße und Küsse….)

Meinen Summsemann, alle meine BK-Mädels, deren Zusammenhalt untereinander schon etwas sehr besonderes ist – Danke euch allen, vor allem denen, die mir ganz besonders nahe stehen und Freundinnen wurden!!!