Blogschau: Johannes - Einer der wenigen bloggenden Ärzte
Körper und Seele

Johannes - Einer der wenigen bloggenden Ärzte

Sie sind wohl das Salz in der Internet-Suppe: Die Blogs. Private Seiten von Menschen, die über sich und ihr Thema schreiben. Die auch gern mal dort diskutieren, und sich mit anderen austauschen und vernetzen. In unregelmäßigen Abständen möchten wir mit der „Blogschau“ gern einige dieser interessanten und persönlichen Blogs vorstellen.

Heute stellt sich Johannes vor; er hat unseren Fragebogen beantwortet. Herzlichen Dank dafür!

Hallo, stellst du dich kurz vor? (Ihr könnt‘ auch gern anonym bleiben, kein Problem)

Mein Name ist Dr. Johannes Wimmer. Ich bin in einer Hamburger Klinik in der chirurgischen Abteilung tätig und online zu finden als Dr. Johannes.

Wo finden wir dein Blog? Und wo finden wir dich im Internet noch?

Mein Videoblog findet man unter: doktor-johannes.de, bei Twitter , bei Facebook und bei Google+.

Wann und warum hast du mit dem Bloggen begonnen?

Ich habe am 1. August 2013 den Videoblog gestartet. Mein Ziel ist, den Menschen bereits online zu helfen, für sich die beste Medizin zu bekommen. Dazu gehören kleine Tipps und Tricks, sowie der richtige Umgang mit „Dr. Google“.

Was war schwierig beim Beginn?

Ich hatte von dem ganzen technischen Aufwand keine Ahnung. Die ersten Videos zu drehen, schneiden und mit Graphiken zu bestücken war nicht leicht. Themen habe ich genug ;)

Gibt es besondere Geschichten seither?

Ich bin auch bei Facebook, Twitter und Google+. Neulich hat eine Followerin mir geschrieben, dass zufällig ihr Ehemann bei mir auf der Station liegt - - - Die Welt ist klein!

Was bedeutet dir das Bloggen heute?

Ich finde es bestürzend, dass ich einer der wenigen bloggenden Ärzte bin und würde mir wünschen, dass mehr Ärzte sich in den sozialen Medien einbringen. Die „Patientenreise“ beginnt online, nur sind dort keine Ansprechpartner – das möchte ich ändern und ich freue mich, dass es mit dem Videoblog schon ganz gut funktioniert.

Was nervt?

Erstaunlich wenig! Ich dachte, dass mir mehr Leute sagen, dass sie meinen Videoblog nicht mögen.

Was wünscht du dir für das Internet?

Klar geschützte Bereiche, in denen sensible Gesundheitsdaten sicher sind und von Ärzten und Patienten unkompliziert genutzt werden können.

Und sonst? (Platz für Grüße und Küsse….)

Ich freue mich besonders, wenn ich andere Blogger oder Follower auch mal im realen Leben kennenlerne. Dafür sind kleine und große Veranstaltungen immer eine tolle Gelegenheit...