Die Baustelle auf dem DocMorris-Gelände
DocMorris

Neubau schafft das ideale Umfeld für Innovationen, Mitarbeiter und Partner!

Gut 80 geladene Gäste kamen am 8. Oktober auf die Baustelle der neuen DocMorris-Zentrale im niederländisch-deutschen Grenzgebiet auf Avantis. Gemeinsam feierten sie, wie die Niederländer sagen, den „höchsten Punkt“ bzw. das Richtfest. Denn sowohl die Logistikhalle als auch das Verwaltungsgebäude nehmen Gestalt an, wie unser Video beweißt.

 

 

Ehrengäste des Richtfestes waren der nordrhein-westfälische Landeswirtschaftsminister Garrelt Duin (SPD) sowie der Gouverneur der niederländischen Provinz Limburg, Theo Bovens.Beide betonten in ihren Grußworten die europäische Dimension von DocMorris.

Neubau besonderer Meilenstein

In seiner Rede betonte DocMorris-Chef Olaf Heinrich, dass der Neubau ein besonderer Meilenstein für DocMorris sei. Mit dem repräsentativen Gebäude schaffe das Unternehmen ein ideales Umfeld für Innovationen, Mitarbeiter und Partner. Zudem ermögliche es Raum für weiteres Wachstum und den Ausbau der Marktposition. Der Standort, im Gewerbepark auf Avantis, sei zudem ein Bekenntnis zur Region, wenn mitten im Herzen Europas die modernste Apotheke entstehe. Auf 10.000 Quadratmetern baut DocMorris eine neue Logistikhalle sowie ein rund 5.500 Quadratmeter großes Verwaltungsgebäude. Dank hochmoderner und innovativer Technik wird es Europas größter Versandapotheke dann möglich sein, täglich bis zu 30.000 Pakte zusammenzustellen und zu versenden.

An die Adresse der deutschen Politik richtete DocMorris-Aufsichtsratsvorsitzender Walter Oberhänsli einen Wunsch: „Trotz aller Innovationen und technischen Hilfsmittel, haben wir immer noch bedrucktes Papier als Grundlage für Verordnungen von Arzneimitteln. Während heute sogar der Personalausweis über eine digitale Signatur verfügt, sind Rezepte weiterhin aus Papier.“ Dabei verwies er auf die Niederlande, wo das elektronische Rezept längst schon Realität ist. Landeswirtschaftsminister Duin nahm diesen Gedanken auf: „Nach meiner Einschätzung ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis dies auch in Deutschland eingeführt wird.“ Des Weiteren verwies er auf das eHealth-Gesetz der Bundesregierung, das derzeit in Vorbereitung sei.

Europäische Ambitionen von DocMorris

In seiner Rede sprach er außerdem davon, dass Nordrhein-Westfalen als eine der größten und wichtigsten Wirtschaftsregionen in Europa für Innovationen stehe. Gleichzeitig stellte er die Beziehungen zwischen den Niederlanden und NRW heraus. Gouverneur Bovens nahm in seinem Grußwort Bezug zur Geschichte: „Die Lage von Avantis passt ausgezeichnet zu den europäischen Ambitionen von DocMorris. Die Lage ist buchstäblich ideal in Hinsicht auf Deutschland, dem bisher größten Absatzmarkt. Aber die Lage eignet sich auch perfekt zur Eroberung der übrigen Regionen Europas. Kaiser Karl der Große hat es ja aus dieser Gegend heraus, schon einmal vorgemacht – vor 1200 Jahren.“

Bei nasskaltem Wetter steuerten der Landesminister und der Gouverneur dann gemeinsam den Kran, an dem der Richtbaum hing. Dieser schwebte auf das Dach der Logistikhalle, bevor alle gemeinsam einen Rundgang über die Baustelle machten. Dabei ließen sich Bovens und Duin viele Details der Planungen von DocMorris-Chef Heinrich erklären.