Frau fasst sich an den Hals
Gesundheit

Kratzen im Hals, Schluckbeschwerden

Jetzt sind wir mittendrin, in der unangenehmen nasskalten Jahreszeit. Wie jedes Jahr müssen wir uns wieder mit den alljährlichen Erkältungsbeschwerden herum schlagen. Ein gesunder Lebensstil und ein paar vorbeugende Maßnahmen können uns bestimmt vor dem ein oder anderen grippalen Infekt bewahren. Die meisten von uns erwischt es aber irgendwann doch – und jetzt? Wenn Sie bei den ersten Anzeichen das richtige tun, können Sie vielleicht das Schlimmste verhindern oder den Verlauf mildern.

Das erste Symptom Halsschmerzen

So fängt es meistens an: Kratzen im Hals, Schluckbeschwerden, Heiserkeit.

Fast jeder kennt es und Sie wissen, „Jetzt hat es mich erwischt“. Was Sie da so quält ist eine Entzündung im Mund und/oder Rachenraum, meistens ausgelöst durch Viren. Ist auch der Kehlkopf mit den Stimmbändern betroffen, kommt Heiserkeit hinzu.

Warum bin ich heiser?

Unsere Stimmbänder werden durch die Luft, die beim Reden oder Singen aus der Lunge strömt, in Schwingungen versetzt. Wenn unsere Stimmbänder nicht mehr frei schwingen können werden wir heiser. Dies ist z. B. bei einer Erkältung der Fall, wenn es zu einer Schwellung der Schleimhaut im Bereich der Stimmbänder kommt. Der Stimmklang ist verändert, sie hört sich belegt oder kratzig an, die Lautstärke ist eingeschränkt oder die Stimme versagt komplett. Schützen Sie ihren Hals mit einem Schal, denn durch dauerhafte Kälte wird Heiserkeit begünstigt. Aber auch starke Belastung durch viel Reden, Schreien oder Singen kann durch erschlaffen der Stimmbänder mit der Zeit zu einer heiseren Stimme führen.

Heiserkeit ist meistens nach ein paar Tagen überstanden. Nur in seltenen Fällen kommt es zu einer chronischen Heiserkeit. Ursache kann eine nicht ausreichend behandelte Kehlkopfentzündung sein oder es können sich z. B. bei berufsbedingter regelmäßig starker Beanspruchung der Stimme Knötchen an den Stimmbändern bilden.

Dafür muss ich doch nicht zum Arzt, oder?

Handelt es sich tatsächlich um den Beginn einer Erkältung ist ein Arztbesuch nicht unbedingt notwendig. Folgende Maßnahmen können ihnen helfen die Symptome zu lindern, sie sind aber auch wesentlich um eine Ansiedelung von weiteren Krankheitserregern zu verhindern und so den weiteren Verlauf des grippalen Infekts positiv zu beeinflussen:

  • Trinken Sie viel, um die Schleimhäute feucht zu halten, denn auf trockenen Schleimhäuten können die Viren sich besser vermehren. Bei Halsschmerzen sind am besten Kräutertees wie Salbei, Thymian, Kamille und Malve geeignet, sie wirken keimhemmend, entzündungshemmend und abschwellend. Wasser mit Zitrone, ob heiß oder kalt, ist ebenso geeignet. Fenchel-, Ingwer- oder Spitzwegerich-Tee beruhigt, nicht zu heiß getrunken, den Hals bei Heiserkeit.
  • Ganz wichtig ist es Ihre Füße und den Hals immer warm zu halten.
  • Am besten bleiben Sie zu Hause und ruhen sich aus, damit Ihr Körper seine ganze Energie in die Bekämpfung der Krankheitserreger stecken kann. Es ist das beste Mittel um einen milderen und/oder kürzeren Verlauf zu fördern. Vermeiden Sie auch sportliche Belastungen.
  • Rauchen Sie nicht und vermeiden Sie verrauchte Räume.
  • Erhöhen Sie die Luftfeuchtigkeit und lüften Sie gut.
  • Zum Gurgeln eignet sich besonders lauwarmes Salzwasser oder Kamillen-, Ingwer- und Salbeitee, diese sollten Sie vorher lange ziehen lassen.
  • Halswickel können Linderung verschaffen. Dies kann ein mit Wasser oder Zitronensaft getränktes Tuch sein. Bei Schluckbeschwerden ist ein kühlender Effekt mit Quark angenehm, bei Halsschmerzen und Heiserkeit haben sich warme Kartoffelwickel bewährt. In jedem Fall ein trockenes Tuch darüber legen, mit einem Wollschal umwickeln und einwirken lassen
  •  Wenn Sie kein Fieber haben, hilft ein heißes Bad mit anschließender Schwitzkur. Ziehen Sie sich sofort warm an und wickeln Sie sich in eine Decke ein.
  • Bei Heiserkeit schonen Sie Ihre Stimme. Vermeiden Sie zu sprechen, auch nicht flüstern, denn auch das strengt die Stimmbänder an.
  • Homöopathische Mittel können helfen. Sprechen Sie mit einem Homöopathen.
  • Halsschmerztabletten, die Sie frei verkäuflich in der Apotheke bekommen, können zwar gegen die Ursache der Halsschmerzen nichts ausrichten, sie können aber durch lokal betäubende und desinfizierende Inhaltsstoffe Linderung verschaffen. Außerdem wird die Speichelproduktion angeregt und so der Hals feucht gehalten. Schauen Sie gerne in unserem Shop vorbei oder rufen Sie uns kostenlos an, wir beraten Sie gerne.
  • Bei Heiserkeit helfen Bonbons mit Primelwurzel oder isländisch-Moos. Nicht zu empfehlen sind scharfe Bonbons z. B. mit Menthol, sie reizen die Stimmbänder zusätzlich.

Zum Arzt sollten Sie unbedingt dann gehen, wenn…

  • sich die Halsschmerzen nach zwei bis drei Tagen nicht deutlich gebessert haben bzw. nach 7 Tagen nicht ganz verschwunden sind.
  • Heiserkeit länger als drei Wochen andauert.
  • es sich um eine immer wiederkehrende Halsentzündung oder Heiserkeit handelt.
  • Heiserkeit in Verbindung mit Engegefühl in der Brust oder Atemnot auftritt.
  • Halsschmerzen oder Heiserkeit bei Kindern auftritt.
  • Schluckbeschwerden ohne Halsschmerzen auftreten.
  • Halsschmerzen gemeinsam mit Fieber auftreten.

Was sollte ich vermeiden?

  • Kalte Füße und kalten Hals
  • Rauchen auch Passivrauchen
  • Alkohol
  • Körperliche Belastung
  • Fruchtsäfte, sie greifen die gereizte Rachenschleimhaut an
  • Zu heiße und zu scharfe Speisen
  • Kalte Speisen (z. B. Eis) und Getränke
  • Viel Sprechen oder singen

Könnten meine Halsschmerzen/Heiserkeit auch andere Gründe haben?

Ein Infekt der oberen Atemwege durch Viren ist sicherlich mit Abstand der am häufigsten auftretende Grund für Halsschmerzen und Heiserkeit. Außerdem können Rachenpolypen, chronische Mandelentzündung und Hormonstörungen Halsschmerzen auslösen. Aber auch schwere Infektionen wie Scharlach oder Diphtherie kündigen sich meistens mit Halsschmerzen an. Haben Sie nur Schluckbeschwerden ohne Halsschmerzen könnte es sich um eine Allergie handeln oder durch eine Schilddrüsenerkrankung ausgelöst sein. Auch Rauchen, chemische Reizstoffe oder staubige, trockene Luft und eine Überbeanspruchung der Stimme kann Halsschmerzen und Heiserkeit verursachen oder eine ernsthafte Erkrankung wie Speiseröhrenerkrankungen, Halsabszess oder ein Kehlkopftumor können die Ursache sein.