DocMorris-Mitarbeiter steckt sich Wattestäbchen in den Mund
DocMorris

Mitarbeiter lassen sich für Knochenmarkspenderdatei typisieren

Alle 16 Minuten erhält ein Patient in Deutschland die Diagnose Blutkrebs. Die einzige Chance auf Heilung ist für viele Betroffene die Übertragung gesunder Stammzellen. Aber ein passender Spender ist nicht leicht zu finden, für jeden fünften Betroffenen ist die Suche vergeblich.

Die DKMS Deutsche Knochenmarkspenderdatei hat es sich zur Aufgabe gemacht, für Betroffene einen lebensrettenden Spender zu finden. Seit Oktober unterstützt DocMorris die gemeinnützige Organisation bei ihrem Kampf gegen Blutkrebs. Seit der Veröffentlichung des aktuellen DocMorris-Katalogs am 01. Oktober 2014 spendet Europas größte Versandapotheke pro verkaufter Packung ACC akut 600 einen Euro an die DKMS. Zudem haben sich bei einer Betriebstypisierung über 50 Mitarbeiter der Versandapotheke in die Knochenmarkspenderdatei aufnehmen lassen.

Gelebte Solidarität

„Die Typisierung im Kampf gegen den Krebs ist gelebte Solidarität. Ich freue mich sehr, dass unsere Aktion in Zusammenarbeit mit der DKMS von unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern so persönlich und positiv begleitet wird“, sagt Prof. Dr. Christian Franken, Vorstand Pharmazie bei DocMorris. Die Betriebstypisierung fand in den Räumen der Versandapotheke DocMorris im niederländischen Heerlen statt. Die Kosten in Höhe von 50 Euro pro Registrierung übernahm die Versandapotheke. „Knochenmark zu spenden ist ein Akt der Nächstenliebe.

Die Spenderdatenbank kann gar nicht groß genug sein, damit Menschen mit Blutkrebs geholfen werden kann“, sagt Christian Franken. Die Kosten zu übernehmen ist für das Unternehmen eine Selbstverständlichkeit. Die Betriebstypisierung fand vertraulich statt, so dass jeder, der wollte, mitmachen konnte, aber niemand musste. Gleichzeitig wurde auch darüber aufgeklärt, was passiert, wenn man als möglicher Spender in Frage kommt. Mit 4,8 Millionen registrierten Spendern ist die DKMS der weltweit größte Verbund von Stammzellspenderdateien.