Prof. Dr. Christian Franken im virtuellen Gespräch mit einer Apothekerin
DocMorris

DocMorris präsentiert LiveBerater

Diese Innovation hat durchaus Staub aufgewirbelt. Vielfach wurde in der Fachpresse über den LiveBerater berichtet, den die Deutsche Telekom in Kooperation mit DocMorris in der letzten Woche auf der CeBIT in Hannover vorgestellt hat. Damit ergänzen wir im zweiten Halbjahr 2014 unser Beratungsangebot für unsere DocMorris-Kunden um einen videobasierten Live-Chat, aber es ist deutlich mehr als lediglich ein Chat. Hier kommt die Apotheke zu Ihnen nach Hause.

Der Apotheker kommt zu Ihnen nach Hause

Die Idee ist denkbar einfach: der Apotheker kommt interaktiv direkt zum Patienten ganz gleich, wann und wo er unser Wissen über Arzneimittel und ihre Therapien braucht. Gerade kranke und ältere Menschen können häufig nicht vor die Tür gehen. Dennoch haben auch sie Fragen zu Ihrem Medikament oder Ihrer Krankheit. In ländlichen Gebieten ist dann auch noch die nächste Apotheke weit weg. Der neue Beratungsservice bietet da einen willkommenen Mehrwert : Mit zwei Klicks auf der Internetseite von DocMorris hat man seinen Apotheker auf dem Bildschirm. Hier kann man seine Fragen loswerden. Dabei läuft die Beratung unterstützt mit Grafiken, 3D Animationen, die den genauen Ort der Wirkung des Arzneimittels darstellen, oder etwa mit Filmsequenzen, welche die richtige Anwendung z.B. eines Asthmasprays nicht nur theoretisch, sondern auch bildlich erkennbar machen. Eben vielmehr als nur ein Chat. Häufige Fragen sind zum Beispiel mit dem Beipackzettel verbunden. Der beratende Apotheker kann diesen auf den Bildschirm holen und gemeinsam mit dem Patienten durchgehen und sowohl Dosierung als auch Anwendung erläutern und markieren. Aber damit nicht genug. Dieser gemeinsam bearbeitete Beipackzettel kann in die Patientenakte gelegt werden. Und unabhängig davon, ob man sich am Ende der Beratung für ein Medikament entschieden hat, weil einem beispielsweise eine starke Erkältung quält, bekommt man so alle Informationen des Apothekers auf Wunsch elektronisch zum Nachlesen bereitgestellt. Damit kann die individuelle Beratung jederzeit bei Bedarf wieder nachgelesen oder angeschaut werden. Zusätzliches technisches Equipment ist dabei nicht notwendig. Immer mehr Menschen haben bereits einen Computer oder ein Tablet-PC zu Hause. Mehr braucht man dafür nicht.

LiveBerater garantiert Sicherheit und Datenschutz

Der LiveBerater, Apotheker sowie Pharmazeutisch Technische Assistenten (PTA), „am anderen Ende der Leitung“ bedient sich seinerseits modernster Technik, um die Fragen des Kunden zu beantworten und umfassend zu beraten. So kann er beispielsweise per Tablet-PC Beipackzettel einblenden sowie bei erklärungsbedürftigen Medikamenten oder medizinischen Geräten – etwa einem Inhalator – Erklärfilme abspielen und die Funktion am 3D-Modell demonstrieren.

Diskretion und Sicherheit sind uns hier auch sehr wichtig. Deswegen wird die Kommunikation geschützt und zumindest in der Anfangsphase des Projekts können die DocMorris-Apotheker den Kunden selbst nicht sehen, sondern nur hören.

Auf der CeBIT fand das Pilotprojekt viele Interessenten. Neben der parlamentarischen Staatssekretärin des Bundesgesundheitsministers, Annette Widman-Mauz, informierten sich weitere Mitglieder der Bundesregierung, des Deutschen Bundestages und den Landtagen sowie Experten aus dem Gesundheitswesen über den Beratungsservice.

Nach diesem ersten „Roll out“ geht für uns die Arbeit weiter. Relevante Informationen über Medikamente und Krankheiten müssen zusammengetragen und für den Einsatz des LiveBeraters vorbereitet werden, manche werden speziell aufbereitet. Und auch unsere Apotheker und PTAs müssen auf die neue Technik geschult werden. Alles Dinge, die noch ein wenig Zeit benötigen.

Wir werden hier weiter darüber berichten.