Beipackzettel: Ein Buch mit sieben Siegeln
Gesundheit

Wir erklären Ihnen den Beipackzettel!

Die Packungsbeilagen zu Arzneimitteln sollen uns alle wichtigen Informationen geben, die wir zu den Medikamenten, die wir einnehmen müssen, wissen sollten. Sie sollen zum sachgerechten Umgang mit dem Arzneimittel beitragen und über eventuelle Risiken informieren. Nur leider sind diese Informationen für einen Laien häufig schwierig zu verstehen. Geht es ihnen auch so? Sie sind verunsichert oder machen sich gar nicht erst die Mühe die Packungsbeilage zu lesen, weil Sie mit seinen Informationen meistens doch wenig anfangen können? Andererseits möchten Sie doch über eventuelle Risiken informiert sein und das Arzneimittel richtig anwenden, damit es auch wie gewünscht wirken kann. In einer neuen Serie erklären wir Ihnen im DocMorris-Blog die Systematik eines Beipackzettels und bringen so ein bisschen Licht ins Dunkel. Den Anfang machen heute die Medikamentennamen, die Zusammensetzung und die Darreichungsformen.

Welche Informationen verbergen sich im Beipackzettel?

Die Informationen in den Packungsbeilagen deutscher Arzneimittel beinhalten häufig folgende Informationen:

Name

Als erstes steht der Name des Arzneimittels. Hierbei kann es sich um den Markennamen handeln (bei Originalpräparaten) oder bei einem Generikum (Nachahmerpräparat) um einen neuen Handelsnamen oder häufig um den Wirkstoffnamen mit Ergänzung des Herstellers. Der Wirkstoffname oder die Firma ist häufig als Abkürzung genannt. Nicht selten sind die Arzneimittelnamen mit einem Zusatz versehen. Auch Namenszusätze haben meistens eine ganz spezielle Bedeutung und geben Hinweise auf die Art des Medikamentes. Hat Ihr Medikament auch einen Namenszusatz? Finden Sie in dieser Liste die gängisten Namenszusätze samt Abkürzungen. Hier finden Sie bestimmt auch die Bedeutung der Bezeichnung bei ihrem Medikament.

Zusammensetzung

Die Wirkstoffe des Präparates werden mit der Mengenangabe pro Einnnahme-Einheit angegeben. Reagieren Sie auf verschiedene Stoffe allergisch sollten Sie immer auch eine Blick auf die Angaben der Hilfsstoffe werfen. Sind Sie gegen einen dieser Stoffe allergisch, halten Sie vor der Einnahme noch einmal Rücksprache mit ihrem Arzt.

Darreichungsformen

Bei verschiedenen Darreichungsformen sind bestimmte Anwendungshinweise zu beachten. Halten Sie sich immer an besondere Hinweise im Beipackzettel, sonst kann das Arzneimittel gegebenenfalls nicht richtig wirken. In dieser Liste haben wir Ihnen verschiedene Darreichungsformen und ihre Eigenschaften beschrieben. Bei der Verordnung auf Rezept verwendet der Arzt für die Angabe der Darreichungsform gerne Abkürzungen. In dieser Liste haben wir für Sie viele wichtige Abkürzungen zusammengefasst und erklärt.