Vitamin B5
Ernährung

Vitamin B5

Vitamin B5 ist am Auf- und Abbau von Fetten, Eiweißen und Aminosäuren beteiligt und an der Synthese von Cholesterin. Hilft bei Haarausfall, Schleimhauterkrankungen und Akne.

Synonym: Pantothensäure

Eigenschaften

  • wasserlöslich
  • hitzeempfindlich

Vitamin B5 wird auch als ein Allrounder bezeichnet, weil es nahezu überall im Körper benötigt wird und in allen tierischen und pflanzlichen Lebensmitteln vorkommt. Da es großen Einfluss auf die Gesunderhaltung der Haut hat wird es auch Königin der Hautvitamine genannt.

Funktionen in unserem Körper

  • beteiligt am Auf- und Abbau von Fetten, Eiweißen und Kohlenhydraten
  • schützt Haut, Schleimhäute und andere Gewebe
  • hilft gegen Haarausfall, ergrauen der Haare und Haarerkrankungen
  • Sorgt für die Herstellung wichtiger Substanzen im Körper z. B. Cholesterin, Provitamin D, Gallensäuren, Aminosäuren, verschiedene Botenstoffe zur Reizweiterleitung und dem roten Blutfarbstoff, der für den Sauerstofftransport im Blut benötigt wird.

Bedarf:

Säuglinge je nach Alter: 2-3mg pro Tag

Kinder bis 7 Jahre: 4mg pro Tag

Kinder von 7 bis 13 Jahre: 5mg pro Tag

ab 13 Jahre: 6mg pro Tag

Wer hat einen erhöhten Vitamin B5-Bedarf?

  • Schwangere und Stillende
  • ältere Menschen
  • bei erhöhter körperlicher Aktivität
  • Diabetiker
  • Dialysepatienten
  • Personen mit chronischen Darmerkrankungen

Welche Lebensmittel liefern Vitamin B5?

Alle Lebensmittel liefern Vitamin B5, besonders viel steckt in den folgenden:

pflanzliche Lebensmittel: Vollkornprodukte, Weizenkeime, Haferflocken, Sonnenblumenkerne, Pinienkerne, Nüsse, Tomaten, Brokkoli, Spargel, Avocado, Champignons, Reis, Melonen, Apfelsinen, Preiselbeeren, Bierhefe

tierische Lebensmittel: Fleisch, Innereien, Eier, Milch, Hering, Krabben

Folgen einer Vitamin B5-Unterversorgung

  • Müdigkeit
  • Schlafstörungen
  • Depressionen
  • schlechte Wundheilung
  • geschwächtes Immunsystem
  • Blutarmut
  • Nervenfunktionsstörungen
  • Muskel- und Magenschmerzen
  • Krämpfe
  • Jucken, Kribbeln, Brennen und Taubheitsgefühl besonders in den Füßen (= Burning-Feet-Syndrom)
  • Verdauungsstörungen

Folgen einer Vitamin B5-Überdosierung

  • Verdauungsstörungen

Eine Vitamin B5-Überdosierung ist sehr unwahrscheinlich, da ein Überschuss über den Urin ausgeschieden wird, es gilt daher als ungiftig.

Welche Umstände können den Vitamin B5-Haushalt im Körper stören?

  • erhöhter Alkoholkonsum
  • Stress und hohe Belastung
  • Essstörungen
     

Welche Medikamente haben Einfluss auf die Vitamin B5-Versorgung?

  • Entwässernde Medikamente (Diuretika) fördern die Ausschwemmung von wasserlöslichen Vitaminen, zu denen auch Vitamin B5 gehört.