Ein Asthma-Inhalator
Gesundheit

Eine Krankheit, aber kein Hindernis

Alex ist 47 Jahre alt. Er hat Asthma! Aber das kann ihn von seiner großen Leidenschaft nicht abhalten. Alex fährt gerne Ski, fährt gerne Fahrrad und spielt Golf. Er trotzte der Krankheit und bestieg den Mount Glory in den USA. Seine Geschichte hat er uns erzählt:

Welches war Deine größte Herausforderung, die Du trotz Asthma gemeistert hast? 

Ich bin Big Mountain Skifahrer, was bedeutet, dass ich  oft in ungesichertem Terrain unterwegs bin, um frischen Pulverschnee zu finden. Die meiste Zeit geht es darum, sowohl stundenlang in die tiefe Natur zu gehen als auch anstrengende Aufstiege zu bewältigen, um die Spitze zu erreichen. Wenn ich die Zivilisation hinter mir lasse, bin ich alleine ohne Absicherung. Das ist riskant, für jeden Menschen, und mit Asthma ganz besonders. Aber ich habe für mich beschlossen, dass ich dieses Risiko eingehe.

Ganz wichtig ist, dass ich immer meine Medizin bei mir habe. Wenn ich einen Asthmaanfall habe, der aus einer Erschöpfung resultiert, muss ich meinen Inhalator zur Hand haben, um mein Abenteuer fortsetzen zu können. Einmal, als ich den Mount Glory in der Teton Range in Wyoming, USA, bestieg, fand ich mich in einer solchen Situation wieder. Wir hatten wechselndes Wetterklima, der Weg nach oben wurde zu einer viel komplexeren Aufgabe, als erwartet und irgendwann kam ich an meine Grenzen und hatte einen Asthmaanfall. Zum Glück hatte ich meinen Inhalator in meinem Erste-Hilfe-Kasten dabei und nach ein paar Inhalationen konnte ich meinen Aufstieg fortsetzen und eine herrliche Abfahrt genießen.

Seit wann hast Du Asthma und wie hat es Dein Leben beeinflusst?

Asthma begann bei mir um die 30 herum. Ich bemerkte es zuerst, als ich einem Bus hinterher lief und Asthmaattacken bekam. Seitdem muss ich immer einen Inhalator mit mir tragen, wenn ich irgendeine Art von Sport treibe oder auch wenn ich reise, weil es auch bei Flügen auftreten kann. Es ist meistens mit meiner Heuschnupfenallergie verbunden.

Wie würdest du die Beziehung zwischen Dir und Deinem Inhalator beschreiben?

Medizinisches Tool. Aber er ist mehr als das, er kann mir wirklich helfen, zu genießen, was ich am liebsten tue: lange Tage in den Bergen Skifahren oder lange Tage im Sattel meines Rennrades zu verbringen.

Welche Tipps kannst Du Asthmatikern geben, die trotz ihrer Krankheit gerne Großes erreichen möchten?

Habe immer deinen Inhalator bei dir! Immer! Normalerweise haben Leute nur einen Inhalator, aber ich versuche immer, zwei oder drei von meinem Arzt zur gleichen Zeit zu bekommen. So kann ich immer einen zu meinen Sachen legen (Sportbeutel, Arbeitstasche, etc.) und bin nie 'Caught in the act' - man sollte immmer einen Inhalator in Reichweite haben!

Was ist Dein nächster Vorsatz?

Die erste 100 km Fahrt auf meinem Rennrad in diesem Frühjahr und potenziell einen klassischen Berg in den Alpen in diesem Sommer zu bezwingen - für beide Aktivitäten muss ich einen Inhalator bei mir haben!

Sie sind auch Asthmatiker und haben Großes geleistet? Dann schreiben Sie uns Ihre Geschichte an socialmedia@docmorris.de!