Frau liegt im Bett, reckt den Daumen heraus
Gesundheit

6 gute Gründe, Ihren Schlaf an erste Stelle zu setzen

Den freien Tag nutzen viele Menschen, um endlich einmal wieder auszuschlafen. Genügend Schlaf sollten Sie jedoch nicht auf die lange Bank schieben. Heutzutage wird Schlaf immer häufiger als notwendiges Übel gehandelt und nicht als natürliche Notwendigkeit zur Gesundung. Schlaf ist keine Ressource, die man beliebig anpassen und optimieren kann. Viele Menschen glauben, dass sie Schlaf gegen Freizeit oder Arbeit eintauschen können, ohne mit den Konsequenzen zu rechnen. Das ist aber falsch und auch gefährlich. Jeder Mensch braucht genügend Schlaf, um gesund zu bleiben. Außerdem: Wer ausgeschlafen ist, ist gleichzeitig effizienter und motivierter, spart sich Überstunden und gewinnt an Freizeit.

1. Sicheres Autofahren 

Für alltägliche Aufgaben, muss unser Gehirn in der Lage sein, Informationen zu verarbeiten und angemessen zu reagieren. Dazu zählen auch ganz einfache Aktivitäten, wie die Interaktion mit anderen Menschen oder Autofahren. Wenn Sie unter einem akuten Schlafdefizit leiden, werden selbst diese Tätigkeiten zu einer großen kognitiven Herausforderung – und zum Problem. Im Jahr 2009 stellte die National Highway Traffic Safety Administration (USA) fest, dass die schwersten Verkehrsunfälle auf die Müdigkeit von Fahrern zurückzuführen war. Schlaf spielt eine enorme Rolle für eine schnelle Auffassungsgabe und Reaktionszeit während des Autofahrens. In der Studie schlug Müdigkeit sogar Alkohol als Hauptursache für Autounfälle.  

2. Lern- und Denkleistung steigern

Viele Menschen glauben, dass das Gehirn einfach "abschaltet", wenn man schläft. In Wirklichkeit leistet das Gehirn jedoch während der Schlafphase harte Arbeit, während der Rest des Körpers sich von den Aktivitäten des Tages erholt. In dieser Zeit widmet sich unser Gehirn den neu gelernten geistigen und physischen Fähigkeiten und speichert und verfestigt sie im Gehirn. Eine erholsame Schlafphase nach einem intensiven Studientag oder einem Sporttraining ist sinnvoll, um neues Wissen oder Techniken abzuspeichern und anschließend abzurufen. Zusätzlich ist unser Gehirn beim Schlafen damit beschäftigt, Wissen und Erinnerungen zu sortieren und zu strukturieren. Erst im Schlaf wird dafür gesorgt, dass neues Wissen mit Altem verknüpft wird. 

3. Geistige Fitness 

Stress und Angst sind zwei der häufigsten Symptome, die mit Schlaflosigkeit einhergehen. Verminderte Schlafqualität und Stress erzeugen eine Abwärtsspirale, die letztlich zu Depressionen führen kann. 90 % der Menschen mit Depressionen berichten, dass sie enorme Schwierigkeiten beim Schlafen und Einschlafen haben. Für Menschen, die an Depressionen oder Schlafschwierigkeiten leiden, ist es extrem schwierig, wieder einen Schlafrhythmus zu erlangen. Gleichzeitig ist Schlafen eines der ersten Maßnahmen zur Behandlung von Depressionen. Weil Schlaf mit Stress unmittelbar mit einander zusammenhängen, beeinflusst der Schlafzyklus auch die Herzgesundheit.

4. Hilfe für ein gesundes Herz 

Die Forschung hat festgestellt, dass diejenigen, die weniger als sechs Stunden pro Nacht schlafen, deutlich wahrscheinlicher an erhöhtem Blutdruck und Entzündungen leiden, als Menschen, die ausreichend Schlaf bekommen. Hoher Blutdruck und Entzündungen sind zwei der wichtigsten Ursachen von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Schlaganfällen. Einige Studien haben gezeigt, dass Schlaf zur Cholesterin-Regulierung beiträgt, was ebenfalls für die Gesundheit des Herzens eine wichtige Rolle spielt. Sorgen Sie deshalb dafür, dass Sie jede Nacht genügend Schlaf bekommen.

5. Leichter abnehmen

Schlaflosigkeit macht zwar nicht dick, aber es hindert den Körper dabei Abzunehmen. Eine gesunde Schlafqualität und –dauer senkt das Risiko von Fettleibigkeit und hilft bei der Lösung von Gewichtsproblemen. Wenn Sie also abnehmen wollen, ist eine Kombination von gesunder Ernährung und ausreichend Schlaf zwingend. Der Grund dafür ist, dass Schlafen eng mit der Hormonproduktion von Ghrelin und Leptin verbunden ist. Unzureichender Schlaf führt zu einem erhöhten Ghrelin-Spiegel und reduziert Leptin. Ghrelin begünstigt das Empfinden von Hunger und Leptin das Empfinden von Sättigung. Zu wenig Schlaf führt also dazu, dass Sie ein gesteigertes Hungergefühl erleben und sich weniger satt fühlen. Schlafen Sie genügend, können Sie damit Heißhungerattacken reduzieren und Ihre Essgewohnheiten verbessern.

6. Sportleistung verbessern

Schlaf verbessert auch sportliche Leistung und Bewegung. Laut einer Stanford University Studie, bei der College-Spieler dazu angehalten wurden, 10 Stunden pro Nacht über einen Zeitraum von 7 bis 8 Wochen zu schlafen, zeigten anschließend eine merkliche Verbesserung ihrer Sprintzeiten und weniger Müdigkeit während des Tages. Dies untermauert die Ergebnisse ähnlicher Studien bei Schwimmern und Tennisspielern. Für diejenigen, die regelmäßig trainieren, ist ein ausreichender Schlaf besonders wichtig, weil der Körper Zeit braucht, um sich zu erholen. 

Sorgen Sie für ausreichend Schlaf!

Trotz der zwingenden gesundheitlichen Notwendigkeit von Schlaf, verzichten viele auf Schlafstunden und verbringen sie lieber mit Handy-Daddeln oder Netflix-Serien. Gönnen Sie Ihrem Körper genügend Schlaf, damit er die Batterien für den nächsten Tag wieder aufladen kann. Dadurch verhelfen Sie sich auch langfristig zu mehr Gesundheit.